www.katakomby.cz

Katakomben in Klatovy

Musik Mitarbeit

Menü



Mischchor Šumavan

Der Mischchor Šumavan wurde im Jahre 1861 gegründet. An seiner Wiege standen Komponist Petr Jirges, Chordirektor Mansvet Klička und Schriftsteller A. V. Šmilovský. Anfangs gab es einen Männerchor, seit 1871 schon einen Mischchor.

Unter den Chorleitern finden wir eine Reihe von bedeutenden Persönlichkeiten der regionalen Musikszene (Jan Talich, Jan Janák). Das Repertoire enthielt anfangs verschiedene patriotische Lieder, für Chor arrangierte Volkslieder, kirchliche Kompositionen, später auch Werke für Chor und Orchester, z. B. Hochzeitshemden von A. Dvořák (1922, 1951), Stabat Mater von demselben Meister, später V. Nováks Ballade Verzauberte Tochter oder Legende des Kartoffelqualms des Autoren B. Martinů.

Rückgrat der Chorauftritte waren immer Konzerte der Werke für Chor - zu Ehren bedeutender Persönlichkeiten unserer Kultur oder anlässlich eines Jubiläums, z.B. des Jubiläums der Stadtgründung unddes Chorjubiläums, oder Konzerte, die mit Feiern und Festen verbunden sind (Weihnachten, Ostern, Maifeiertage). Der Chor ist auch auf Konzerten oder Festspielen im Ausland aufgetreten - in Deutschland, Holland, Frank-reich, Österreich, Italien.
Die neuere Entwicklung des Chors prägten am bedeutendsten langjährige Chorleiter J. Bílek und D. Hostýnková.

Zu dieser Zeit kam es zur Verjüngung der Mitgliedschaft, und der Chor nahm an einigen interessanten Projekten teil (Spilka-Musiksommer 2007, Anti veris Prag 2008 und Barock-Jesuiten-Klattau gemeinsam mit dem Kollegium für geistliche Musik seit 2007).

Der Mischchor Šumavan wirkt regelmäßig auf dem Chorbienale für Westböhmisches Gebiet (er ist Mitglied der Tschechischen Sängerchorunion) und auf den Festspielen der geistlichen Musik, die man seit 1997 in Klattau und den naheliegenden Städten in Böhmen und in Bayern organisiert.
Im Jahre 2006 hat Šumavan seine CD mit dem Titel Auf dem klattauer Turm getauft.

Organisatorisch wird der Sängerchor vom Bürgerverband SängervereinŠumavan beschirmt.

Es folgt Namenliste der Chorleiter:

  • Jaroslav Pleticha (od r. 2009)
  • Milada Bláhová (2002 – 2009)
  • Pavel Hřebec (2001– 2002)
  • Drahomíra Lhotská (1999 – 2000)
  • Drahomíra Hostýnková (1978 – 1999)
  • Jiří Bílek (1946 – 1978)
  • Antonín Brabec (1942 – 1946)
  • Jan Janák (1898 – 1942)
  • Vilém Kurz (1897 – 1898)
  • Jan Talich (1896 – 1897)
  • Mansvet Klička (1864 – 1896)
  • Petr Jirges (1861 – 1864)

Links:

Textgröße K K K

Aktuelles

weiter...
Licence Creative Commons
Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Stanislav Haviar (Design) | Občanské sdružení Klatovské katakomby (Inhalt) | Karel Nováček (Fotos)
2019